Wettfonds

Ein "Investmentfonds" für Sportwetten-Fans

Einführungsseite zu WFP-2012 (Wett-Fond-Projekt 2012)

Auch dieses Projekt wird vermutlich geschlossen, der Ertrag steht in keinem guten Verhältnis zum Einsatz an Arbeitszeit 🙂 Zwar liegen wir im Plus, aber das war mehr Glück als Verstand. 🙁

Mit 1100 Punkten haben wir gestarte und am Ende sind es 3.146,96 Punkte geworden das ist zwar ein Plus von 286% aber es sind 11 Wettfonds und der W2 ist futsch und zwei Wettfonds haben unter dem Starkapital beendet. 🙁

26 Kalenderwochen an Arbeit, 63 Kombis richtig aber 193 Kombis falsch und das bei ca. 50 Tipps pro WE macht zusammen über 1000 Spiele die ich seit Januar 2012 getippt habe.

Das sind zwar noch nicht wirklich Zahlen die man verwenden könnte zum Abschluss, aber 26 KW * ca. 15-25 Stunden pro Woche = 390-650 Stunden und dann nur einen Glücksertrag von 2.046,96 Punkten, das ist einfach zu wenig. Denn das sind pro Stunde gerade mal 5,24 Punkte bis 3,15 Punkte, das ist einfach zuviel Zeit in etwas investiert, bei dem am Ende nur der Spaß steht und der Gewinn bleibt auf der Strecke. Lasst es Euch gut gehen liebe Grüße vom EuroCafe 🙂

Hallo liebe Sportwettenfreunde.
In den vergangenen Jahren haben einige  wi-User
mehrere Wett-Fond-Projekte auf wi (wett.info) ausprobiert, welche alle gescheitert sind.
Auf alle Gründe möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, jedoch hoffen, daß der ein oder andere
der dies verfolgt oder gar beteiligt war, dabei hilfreiche Erfahrungen gemacht hat. 

Das Ziel von wett.info ist es, uns alle eine hilfreiche Möglichkeit zu geben durch gegenseitige
Unterstützung erfolgreicher zu wetten
. Der neue Wettfond „WFP-2012“ ist das neue Wett-Fond-
Projekt unseres hochgeschätzten treuen und liebgewonnen Users EuroCafe (EC). Während
in den alten Projekten mehrere, ja zu viele User beteiligt waren, es ihnen aber an wertvollen
Tugenden wie die der Zuverlässigkeit und der Gründlichkeit (Reserche) fehlten, setzt dieses
Projekt WFP-2012 an einem anderen Punkt an.

Das letzte Projekt aus dem 2.Halbjahr 2011 war sozusagen den „One Hit Wonder“ zu
erzwingen. 20 MiniQuötchen in einer Monster-Waffel-Kombi zu treffen für lau. Der Glücksfaktor
bekam dabei einen viel zu hohen Stellenwert. Und was, wenn man tatsächlich einen solchen
Glücksschein getroffen hätte ? Dann hätte man wahrscheinlich genauso weiter gemacht –
für kleines Geld … und letztendlich mehr verloren als man gewonnen hat.

Was mir dabei u.a. auffällt, ist, daß dabei die SUBSTANDITÄT fehlt.
Und nebenbei: man hat nicht einen einzigen Schein getroffen – Happy Bookies ;-)))

Jeder Mensch ist anderest, das zeigt sich auch beim wetten. So hat so ziemlich jeder gewisse
Vorlieben und evtl. auch Abneigungen gegen gewisse Wettarten etc.. So habe ich versucht
für unseren lieben EuroCafe seinen Vorlieben entsprechend (er liebt z.B. Over-bets und „verachtet“
Underbets) diesen Muster-Wettfond zuzuschneiden. Das UNDER zu verachten ist mMn ein
selbstauferlegtes Handicap, kann, muß aber nicht von Tragweite sein.  😉

ZIEL ist es, daß ein jeder durch solch ein Wett-Fond-Modell für sich selbst herausfinden kann wie
erfolgreich er mit der jeweiligen Kombi-Größe Sportwetten betreiben kann. Mit einem Wettfond
wird er vielleicht langsam aber dauerhaft ein Minus erwirtschaften, mit einem anderen vllt lang-
fristig auf Null hinauslaufen, mit wieder einem anderen vllt kleinwenig und langsam aber stetig
vermehren und mit einem WF evtl. langfristig richtig durchstarten. Und was man mit kleinem Geld
groß gemacht hat, funktioniert und kann weiter mit dieser persönlich erfolgreichen Methode
nun auch mit großem Geld recht sicher weiterspielen. Man muß sich nur an das bisher bewährte
halten.

Phase I. = Selectionsphase
Grundsätzlich sollte man jeden Wettschein vor Abgabe nocheinmal hinterfragen, auch immer nach
den Spielen , unabhängig davon ob gewonnen oder verloren wurde: z.B. Wieviel Glück oder Pech
war denn nun dabei ? Mehr als angenommen ? (Dies in Zahlen ausdrücken (%) und ins Verhältnis
setzen zum mögl.Gewinn des Wettscheins)
Wenn ein Wettfond sich leider nach unten entwickelt, dann sollte man diesen Wettfond nicht gleich
abschreiben, sondern ergründen warum dies so ist. Vllt andere Wettarten wählen, vllt zuviel
Risiko gegangen, besser wäre vllt. „Kontrollierte Offensive“. etc.
Sollte ein WF pleite gehen kann man also durchaus einen Re-Start machen und ihn nicht gleich
abschreiben.
Mittelfristig werden/sollten sich die Wettfonds herauskristallisieren die sich für einen lohnen bzw.
am meisten lohnen. Es können durchaus alle erfolgreich sein.
Sicherlich wird es hierbei zum Teil große Unterschiede zwischen den einzelnen Sportwettern geben.

Phase II. = Durchstarten
Wer Wettfonds „beerdigen“ muß wegen dauerhaft ausbleibenden Erfolgs, läßt diese dann am besten
in Frieden ruhen und konzentriert sich auf die erfolgreichen Wettfonds. Die Basis dafür haben wir
damit bereits geschaffen.

Die meisten Sportwetter haben keinerlei Buchführung darüber, wetten mal so und dann mal wieder so,
sie wissen in Wirklichkeit nie wie sie DAUERHAFT ERFOLGREICH diese Hobby betreiben und wenn sie
mal was gewinnen, meist mit viel zu hohem Glücksfaktor, sind sie sich diesem zu hohen Glücksfaktor
gar nicht bewußt und erzählen einem was „vom Pferd“. Diese bleiben immer auf dem gleichen
sportwetttechnischem Level, das Unterste. Wir nennen sie liebevoll „unsere Sponsoren“ (und auch
die der Bookies).

BANKROLLMANAGMENT
Je Wettfond starten wir mit 100 Units, pro Wettschein werden wir max. 10 Units einsetzen.
Eine „Runde“ startet wir i.d.R. mit 4 Units. Eine Runde ist beendet, wenn der Wettschein gewonnen hat.
Die Steigerung der Einsätze ist von Wettfond zu Wettfond unterschiedlich. Tendenziell gilt: je höher
das Risiko, desto langsamer/geringer die Einsatzsteigerung.
1.Etappen-Ziel ist es die Bankroll zu verdreifachen. LEVEL 2 ist also erreicht bei einem Kontostand
von 300 Units. LEVEL 1 (=Basis) ist die vllt. langwierigste Stufe, aber ES LOHNT SICH !!

Jeder Wettfond hat seine eigene Bankroll, dies ist zwingend erforderlich !!!
Gehen von z.B. 10 WF’s neun „baden“ und nur einer startet durch, dann „rollt der Rubel“ – etwa so
wie bei „Venture Capital“ – viele Nieten aber DAUERHAFTER VOLLTREFFER.

Wie es bei LEVEL 2 genau weitergeht ? Dazu, zu einem  späteren Zeitpunkt mehr von I-Tipps.

Muster-Wett-Fond’s 1 bis 5
Von SingleWette über 2er bis 5er-Kombi nach Vorliebe (Over) von EuroCafe

Muster-Wett-Fond 6
Duell-Fond von EC (gegen W11 von mir)

Muster-Wett-Fond 7 bis 10
frei nach weiteren Vorlieben und Ideen von EC

Muster-Wett-Fond 11
Duell-Fond von i-tipps (gegen W6 von EC)
nach Vorlieben vieler Sportwetter auf Favoriten zu tippen
daher müsste er eigentlich verlieren, aber als Herausforderung angenommen

Wer also mag kann zum einen den einen oder anderen Fond nachtippen und/oder
dieses Wettfondmodell mit seinen eigenen Vorlieben als eine Art Selbstschulung/
Selbstfindung als Sportwetter mitspielen. Hierfür und für unseren lieben EuroCafe
ist dieses Muster-Wett-Fond-Modell angedacht.

Viel Spaß und viel Erfolg wünscht Euch iTipps

So noch meine kleine Ausführung dazu, aber in kürze, denn was I-Tipps = User illuminatipps geschrieben hat
hat einen Fehler und das ist meine Auswahl = der EC ist der Fehler.

Dazu habe ich ein kleines Beispiel vom Mittwoch, ich freue mich “ Frankreich II“ spielt, da kann ich schöne Über setzten, von 9 Spielen suche ich mir nach Statistik die zwei raus die Über kommen können, wenn keine Neutralisation vorhanden ist. Schreibe auch noch das einige 4-6 mit Über 1,5 ausgehen werden und wir auch Über 3,5 bis 4,5 zu seheh bekommen.

Nur welche Spiele habe ich wohl erwischt ? Ja zweimal Unter 2,5 und die Ersatzspiele sind alle gekommen 🙁

W1 (Wettfond 1) 1er Singlewette (Favoritentipp des Tages)
W2 2er Kombi OVERWette
W3 3er Kombi „
W4 4er Kombi “
W5 5er Kombi „
W6 5er Kombi gemixt mit Sieg/Over = Mix
W7 3er Kombi Favoriten Heim
W8 3er Kombi FormHeim
W9 2-3er Kombi Unentschieden
W10 Kombi bis zu 9 Spiele aus W1 – W9 + Favoritenspiele die noch nicht getippt wurden.
W11 Kombi von User I-Tipps Gegenspieler W6

Das ganze solle 1 Jahr gehen, am Ende sehen wir wo die Stärken sind und die Schwächen, wobei ich jetzt schon sagen kann, die Schwachstelle kann nur ich sein, weil ich die falschen Tipparten wähle und auch Favoriten dabei sind die mal umfallen.

1ter Punkt: 1-3 Wetten müssen durch kommen, sonst droht Verlust (jenachdem welche es sind) 😉

2ter Punkt: kommen meine persönlichen Favoriten nicht durch, erleiden wir Verluste ohne Ende, auch wenn ich mit kleinen Einsätze spiele. 🙁

3ter Punkt: Um das Risiko zu minimieren, tippe ich meine Favoriten nicht alle mit der gleichen Tippart, sondern Wechsel zwischen Sieg, HC und Über in der Kalenderwoche, weil einer wird doch kommen ?

4ter Punkt: Es kann vorkommen das am Tag X (Donnerstag) die Tipps fürs WE schon im Wettfonds stehen, aber am Freitag oder Samstag einige Tipps verändert werden, weil Informationen bekannt wurden die es in der Woche nicht gab (Verletzte, B-Elf u.s.w.)

5ter Punkt: Ich bin auch nur ein Mensch und versuche durch mein System die besten Tipps aus meiner Tabellen raus zu filtern. Einige Aufgaben übernimmt das Programm von alleine, wegen Formeln , Funktionen und Formatierungen, aber nicht alles passt immer. So komme ich auch nur auf ca. 75% an richtigen Tipps pro WE, weil die Favoritenstürze nicht berechenbar sind.

6ter Punkt: das Projekt stammt aus der Feder von I-Tipps, aber nur die Vorgabe W1-W6, aber nicht wie man Über 2,5 Tore Spiele aus dem Angebot raufiltert, sind ja im normalen Fall nur 300 Spiele die Angeboten werden-

7ter Punkt: alles ohne Gewähr oder Gewehr, ich verliere auch wenn es nicht eintrifft, aber da ich nur 1-5 Euro pro Schein und pro WE setzte ist das alles Hobby o.k.

Liebe Grüße vom EuroCafe und Semmeln kann ich alleine viel besser

Nachbesserung zur Erklärung des Bankrollmanagement:

Level I

Grundeinsatz pro Kombi sind 4€, Höchsteinsatz sind 10€, Darstellung wäre dann 4/10 Units.

Gewinnt ein Kombi, dann gilt:
„Sobald ein Versuch erfolgreich war, ist die nächste Wette automatisch wieder ein
neuer 1.Versuch, also mit 4 Units (4/10) “

Verliert ein Kombi, dann gilt:
Einsatzsteigerung bis der Maximale Einsatzbetrag erreicht wird also
Start 4/10 verloren -> 6/10 verloren  10/10
Somit hätte sich das Startkapital für diesen Wettfonds veringert auf 80 €

Die Steigerung der Einsätze der verschiedenen Wettfonds ist aufgrund des unterschiedlich
hohen Risikos auch etwas unterschiedlich.

1.Versuch – 2.Versuch – 3.Versuch – 4.Versuch – 5.Versuch etc.
W1 + W2 + W7 + W8 = 4/10 dann 6/10 dann 10/10 dann 10/10 dann 10/10 bis eben eeeendlich mal einen gewinnst ;-)))
W3 bis W6 = 4/10 dann 4/10 dann 6/10 dann 6/10 dann 10/10 etc.
W9 bleibt bei 4/10 egal ob der gewinnt oder nicht, Risiko bei 3 Unentschieden die zu treffen 🙂
W10 = 4/10 dann 6/10, dann 8/10 dann 10/10

Level II = erreichen von 300 Units pro Wettfonds

dann verdoppelt sich der maximale Höchsteinsatz, also 20 Units, Grundeinsatz ist dann 8 Units, geht also so weiter wie im Level I nur die Einsätze erhöhen sich. Fällt man dann zurück in Level I, beginnt allen von vorne.

Level III u. IV werden dann später von I-Tipps erläutert

Dann mal allen  viel Glück, wobei die wenigsten wohl bis hier hin das alles lesen werden 🙁

Zum Schluss noch eine kleine Erklärung von mir, denn im Test 1 habe ich mit anderen Einsätzen getippt,
W1 Favoritentipp, weil aus meinen Augen 90% sicher daher 10€ Einsatz. Je mehr Risiko ein Wettfondskombi hat um so niedriger würde bei mir der Einsatz sein, aber wir tippen jetzt mal nach dieser Mehtode von I-Tipps.

GR EC

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.